Schüleroase: Hilfe bei Legasthenie u/o LRS sowie bei Konzentrationsschwäche
» 

Einsatzbereiche für das Hörwahrnehmungstraining

 «

HWT Phase A Mädchen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Das Hörwahrnehmungstraining dient vor allem der Verbesserung der zentralen Hörverarbeitung, kann aber auch bei geringgradiger bis mittelgradiger Schwerhörigkeit eine gute Hilfe sein.

Durch die Verwendung von hochtonreicher Musik hat das Training auch eine sehr starke emotionale Komponente: Es wirkt beruhigend, entspannend und konzentrationsfördernd.


Einsatzbereiche für die Klangtherapie und das Hörtraining:

  • Auditive Wahrnehmungsstörungen
  • Zentrale Hörstörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizite (ADS)
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Lernprobleme
  • Legasthenie
  • Hyperakusis (Geräuschempfindlichkeit)
  • Hyper-/Hypoaktivität
  • Koordinationsprobleme
  • Schwerhörigkeit

Mit dem Hörwahrnehmungstraining kann erreicht werden, dass

  • das Kind auditiv aufmerksamer wird.
  • es ausgeglichener und ruhiger wird und sich besser konzentrieren kann.
  • es laute Geräusche besser erträgt.
  • es feine Unterschiede zwischen Sprachlauten oder Geräuschen besser erkennt.
  • es sich genauer wahrnimmt und dadurch manchmal spontan fehlende Laute bilden lernt.
  • es Dinge nicht mehr so schnell vergisst.
  • es links und rechts besser unterscheiden kann.
  • es Stimmen und Geräusche im Raum besser orten kann.
  • es Sprachen (Fremdsprachen) leichter erlernen kann.

Weitere Informationen:
Wirkweise des Hörwahrnehmungstraining
Das Trainingsgerät HWT home

Hintergrund- und Detailinformationen des Herstellers: www.audiva.de

 

Spacer
Sitemap Sitemap
zu den Favoriten

Diese Seite bookmarken: